Ein Treffen mit dem Bauleiter

Heute habe ich mich mit Bauleiter S. auf der Baustelle getroffen. Ich hatte ihn um einen Termin dort gebeten, was er auch prompt einrichten konnte. Das Treffen war gut und entspannt. Er nahm sich viel Zeit und wir konnten eine Menge Fragen miteinander klären.

Unter anderem ging es um die Gipskarton-Beplankung im Badezimmer. Mir war an einer Fehlbohrung des Elektrikers aufgefallen, dass an einer Stelle nicht doppelt grün beplankt wurde, sondern die darunter liegende Schicht weiß war:Gipskarton im Bad (Bild)Unser Baubetreuer war der Ansicht, dass im Bad standardmäßig doppellagig grün beplankt werden müsse. Bauleiter S. war sich nicht sicher, meinte aber, es gebe seiner Erinnerung nach eine Vereinbarung von HS-Solid mit dem Trockenbauer, dass doppelt grün beplankt werde. Er kümmere sich drum. [Edit 28.9.2013: Trockenbauer hat die Wand inzwischen neu aufgebaut]

Außerdem hatte ich beim Blick durch das Steckdosenloch in die Verkofferung eine ausgerissene Tacker-Stelle gefunden. In der Dampfsperre befand sich also ein Loch von ca. 2-3 x 5mm. Das bestärkte mich in meinem Misstrauen dem Trockenbauer gegenüber, dass dieser die von uns angezeigten Löcher in der Dampfsperre im Drempelbereich nicht ordnungsgemäß verklebt hatte, sondern einfach seine Gipskartonplatten überall drüber gehauen hatte. Bauleiter S. meinte dazu, wir sollten den Blower-Door-Test abwarten, bevor wir entscheiden, den ganzen Gipskarton am Drempel wieder rauszureißen. Wenn wir das jetzt veranlassen und nichts gefunden wird, müssen wir die Kosten dafür tragen. – Nun, ich finde ja, es wäre Sache des Bauleiters gewesen, bei einer Mangelanzeige dem Gewerk das Weiterarbeiten zu untersagen, bis er die Mängelbehebung gesichtet und abgenommen hat. Aber da heute ein Tag der Versöhnung sein sollte, bin ich da nicht drauf rumgeritten. Außerdem fiel mir dann beim Ausleuchten der Verkofferung auf, dass an anderer Stelle ein Stück Klebeband pappte. Es wurden also scheinbar doch Löcher überklebt.

Ansonsten waren ja die Dachdecker auf Veranlassung durch den Bauleiter am Montag da und haben die Unterspannbahn mit Klebeband fixiert. Wir haben uns das heute auch noch einmal gemeinsam angesehen. Ich denke, es ist in Ordnung, zumal die USB auch unterhalb der Dachziegel nachgebessert wurde.Unterspannbahn geklebt (Bild)

Und habe ich eigentlich schon geschrieben, dass wir seit 1,5 Wochen einen Estrich-Boden haben?Estrich EG (Bild)Estrich OG (Bild)
Bei unserem Hinterlieger, der mit einer anderen Baufirma baut, wurde übrigens heute die Bodenplatte wieder komplett rausgerissen. Sie war gerade eine Woche alt. Doch leider war sie 16cm zu hoch angelegt und auch die Leerrohre lagen schief und krumm. Und eine Trennung von Mutterboden und Sand, wie bei uns geschehen, habe ich dort auch nicht erkennen können. So ein Chaos haben wir mit HS-Solid glücklicherweise nicht erlebt. Woran HS-Solid vor allem arbeiten müsste ist das Thema Kommunikation. Heute war ein Tag mit viel Kommunikation – und schon bin ich wieder viel versöhnlicher gestimmt.

PS: Wir begrüßen heute den 4000. Besucher (seit Einrichtung des Besucherzählers)!